Bericht: 9.Retro-Börse in Oberhausen

Retro-Börse Oberhausen

Die 9. Retro-Börse für Klassische Computer- und Videospiele fand am 12.05.2012 im Zentrum des Ruhrgebietes Stadt: Oberhausen. Auch wir von der Retro-Spektive waren vor Ort, um das ein oder andere Spiel aus der Sammlung zu veräußern – aber vielmehr um ebend diese auch ein wenig zu bereichern – aber lest selbst:

Oberhausen ist mit dem heutigen Tag um eine “Shopping Attraktion” reicher. Nicht das Centro ist hier gemeint, nein – das Zentrum Altenberg ist das neue Einkaufsmekka für RetroGamer.
Aufgrund der zunehmenden Besucherzahl ist die Retro-Börse dieses Jahr auf einen neuen Veranstaltungsort ausgewichen. Das Zentrum Altenberg, direkt am Hauptbahnhof gelegen, bot genügend Platz für alle Verkäufer und Käufer, so dass in gemütlicher Atmosphäre -  ja fast tiefenentspannt -  gefeilscht und gespielt werden konnte.

Wie immer war auch diesmal das Angebot riesig, die Preise moderat und das Rahmenprogramm eine Reise wert.

Schon früh am morgen standen Sie wieder Schlange vorm Haupteingang, aber pünktlich um 11:00 wurden die Tore erst geöffnet. Da das Gelände diesmal über mehrere Hallen ging, konnte sich die Menschenmasse schön verteilen – ein klarer Vorteil gegenüber den letzten Jahren, wo es doch an einigen Stellen oft sehr schnell eng wurde.

Neben den zahlreichen Ständen mit altem und neuwertigen Computer- und Videospielen, gab es auch dieses mal eine kleine Spiel-Ecke. Das Thema 2012: Sonic und seine Spielewelt.

Retro Computer Flohmarkt

Um 14:00 Uhr wurde das neue Buch “Extraleben III – Endboss” von Constantin Gilles höchst persönlich präsentiert und mit einer kleinen aber feinen Lesung in der Cafeteria gewürdigt. Wer Teil 1 und 2 gemocht hat, wird auch Nummer 3 lieben. Erschienen ist das Buch im CSW-Verlag.

Wer um 15:00 Uhr mit dem gröbsten “durch” war, hatte die Gelegenheit -  im auf dem Gelände liegenden Kino – sich den Film “Appleseed” anzuschauen. Ein Japanische Anime Sci-Fi Film.

Abends legte dann noch Enno vom CSW Verlag auf der Retro-Party auf – und damit nahm der Tag dann sein Ende.

Persönlich ist die Börse für uns immer ein kleines Klassentreffen. Viele der Verkäufer sind über die Jahre gute Freunde geworden, die man auch privat zwischendurch trifft – über die Grenzen hinweg.  Die Nähe zu den Niederlanden führt auch immer wieder dazu, dass der ein oder andere begeisterte Sammler und Spieler aus den Benelux-Ländern seinen Weg nach Bochum oder Oberhausen findet.

Ganz besonders hat uns gefreut, dass wir zu sehr fairen Preisen das ein oder andere AMIGA Spiel unserer Sammlung hinzufügen konnten, sowie ein paar schöne Hardware Computer aus dem Hause Commodore und drei verschiedene PONG Variationen für den guten alten Röhrenfernseher. Dazu reichtlich Lektüre z.b. aus dem Kultpower Fundus.
Besten Dank an RetroGamesShop, Mr. und Mrs Atari, Kultpower – sowie die privaten Verkäufer und Freunde.

Und dann gibt es noch die besonderen Momente: Ein 7 Jähriger Junge, der bei mir 4 Videopac Spiele kaufte – Zitat: “Na, da hab ich ja dann wieder die nächsten Monate was zu tun”. Die hat er dann auch für 4 EUR bekommen. Den Nachwuchs muß man ja unterstützen.
Oder…die junge Dame (!), die nach AMIGA Spielen fragte, weil ihr Maniac Mansion beim Spielen (!) kaputt gegangen ist. Na, da helfen wir doch gerne aus.
Sowie der junge Mann, der für umsonst ein Interton VC 4000 Netzteil bekommen hat.
Geld ist nicht alles bei dem Hobby – sondern die Erlebnisse.

Kurzes Fazit: Wir freuen uns schon auf die Neuauflage und kommen wieder – ganz bestimmt :-)