Buchrezension: Vintage Games

Vintage-Games-Buch-Logidice-BartonVintage Games – An Insider Look at the History of Grand Theft Auto, Super Mario, and the Most Influential Games of All Time”, erschienen 2009 im Focal Press Verlag, präsentiert in englischer Sprache die wohl wichtigsten Spiele der letzten 40 Jahre, welche den Autoren zufolge den größten Einfluß auf die Spieleindustrie ausgeübt haben.

Dies ist vor allem damit zu begründen, dass jene Spiele bestimmte Programmiertechniken zum ersten Mal einsetzten, Spiele-Genres perfekt umgesetzt, oder aber einfach den Grundstein zu einem kompletten Spielkonzept gelegt haben.

Es gibt ja genügend “Best of” Listen im Internet oder auch anderen Büchern – Bill und Matt aber konzentrieren sich nicht (nur) auf die Bestseller, oder die immer genannten (gleichwohl diese natürlich auch vorkommen), sondern recherchierten im speziellen Spiele, die auf ihre Art besonders sind.

Dabei erlebt der Leser eine Zeitreise durch 40 Jahre Computer- und Videospielgeschichte. Loguidice und Barton gelingt dabei der Spagat, immer wieder von einem Titel auf den anderen überzuleiten, quer über alle Platformen und Jahre.
Hier findet der geneigte Leser sicherlich Spiele, die er noch nicht kannte, oder erfährt zusätzliche Hintergrund-Informationen zu Spielen, von denen er dachte, schon alles zu wissen :-)

Die Videospielindustrie hat es – ähnlich wie die Filmindustrie – über Jahre versäumt, eine historische Sammlung von Titeln zu bewahren oder entsprechend aufzubereiten. Es obliegt Sammlern und Enthusiasten wie Bill Logidice und Matt Barton, den kommenden Generationen die Computer- und Videospielgeschichte aufzuzeigen.

Das Buch behandelt dabei in 25 Kapiteln auf rund 400 Seiten einzelne Genres als auch Videospieltechniken – auf der Webseite von Bill und Matt, können weitere Kapitel heruntergeladen werden – eine Kombination aus Offline- und Online, von dem sich so mancher Verlag einmal eine Scheibe abschneiden könnte.

Hier werden das sog. “Survival Horror Genre”, “Role-Playing Games (RPG)” und natürlich auch die ersten “Real-Time-Strategy (RTS)” Spiele behandelt und es gibt ein Wiedersehen mit Industrie Giganten und Großen Namen wie Richard Garriot (Ultima), Steve Meretzky (Infocom), Dan Bunten (Electronic Arts), Sid Meier (Microprose) und vielen mehr.

Die einzelnen Kapitel:

  1. Alone in the Dark (1992): The Polygons of Fear
  2. Castle Wolfenstein (1981): Achtung! Stealth Gaming Steps out of the Shadows
  3. Dance Dance Revolution (1998): The Player becomes the Star
  4. Diablo (1996): The Rogue goes to Hell
  5. Doom (1993) The First Person Shooter Takes Control
  6. Dune II – The Building of a Dynasty (1992): Spicing up Strategy in Real Time
  7. Final Fantasy VII (1997): It’s never Final in the World of Fantasy
  8. Flight Simulator (1980): Digital Reality
  9. Grand Theft Auto III (2001): The Consolejacking Life
  10. John Madden Football (1988): Modern Sports Videogame Kickoff
  11. King’s Quest: Quest for the Crown (1984): Perilous Puzzles, Thorny Thrones
  12. Myst (1993): Launching Multimedia Worlds
  13. Pac-Man (1980): Japanese Gumption, American Consumption
  14. Pole Position (1982): Where the Raster Meets the Road
  15. SimCity (1989): Building Blocks for Fun and Profit
  16. Space Invaders (1978): The Japanese Descend
  17. Street Fighter II (1991): Would you like the Combo?
  18. Super Mario 64 / Tomb Raider (1996): The Third Dimension
  19. Super Mario Bros. (1985): How high can Jumpan get?
  20. Tetris (1985): Casual Gaming Falls into Place
  21. The Legend of Zelda (1986): Rescuing Zeldas and Uniting Triforces
  22. The Sims (2000): Who let the Sims out?
  23. Ultima (1980): The Immaculate Conception of the Computer Role-Playing Game
  24. Ultima Online (1997) Putting the Role-Play Back in Computer Role-Playing Games
  25. Zork (1980): Text Imps versus Graphic Grues

Für Bonuskapitel und Leseproben am besten einen Blick auf die Webseite armchairarcade werfen.

Wer also schon immer einmal wissen wollte, wo DIABLO seine Wurzeln hat, warum DOOM einen Standard im First-Person-Shooter Genre gesetzt hat, was COMMAND & CONQUER mit einem alten Apple II Titel zu tun hat, oder welches Intellivision Spiel schon in den 80er Jahren Techniken wie SIM CITY verwendetet – der sollte hier (englische Sprache vorausgesetzt) sofort zugreifen.

Aus meiner Sicht eine klare Leseempfehlung. Mit vielen Bildern, Screenshots und Videospiel-Verpackungen sowie Systemen auch optisch sehr gut aufbereitet.
Selten hat es mir soviel Spaß gemacht Kapitel für Kapitel aufzusaugen – und auch ich habe dabei noch was gelernt ;-)

Das Buch ist über Amazon Deutschland erhältlich.

Vintage-Games-Buch-Rezension